Endlich, endlich, endlich hat es mit meinem lang ersehnten Poolshooting geklappt. Schon vor vier Jahren hatte ich den ersten Versuch gestartet. Leider hat immer irgendetwas nicht gepasst. Schlechtes Wetter, keine Visa, unprofessionelle Models die nach Zusage plötzlich wieder abgesagt haben oder selber keine Zeit gehabt… tja und ratz fatz ist dann so ein Sommer wieder vorbei.

Tja, und so ist Jahr um Jahr vergangen bis es dann heuer im August endlich geklappt hat und ich mit Silvana Wojnar ein tolles, professionelles Model mit Erfahrung und der passenden Optik finden konnte. Von Vorteil war natürlich, dass Silvana auch ausgebildete Visagistin ist und ich somit keine Visa gebraucht habe. Was ich allerdings unbedingt gebraucht habe, war ein Assistent. Hätte ich keinen gehabt, wäre die Qualität der Bilder um zwei Klassen schlechter, da ich maximal bei einigen Bilder per Blitz oder Reflektor aufhellen können hätte (das ewige Umstellen wäre aber vom Faktor Zeit und auch technisch gar nicht möglich) und mir der Licht-Schatten Kontrast zu heftig gewesen wäre. So aber war es mit Assi und Reflektor perfekt. Und auch bei der Feinjustierung kein Nachteil, denn vier Augen sehen ja bekanntlich mehr als zwei. Denn in der Hitze des (Shooting-)Gefechts übersieht man (oder zumindest ich) auch hin und wieder mal Kleinigkeiten. Als Assi stand mir übrigens Christian Fidler, ein Fotografen Kollege zur Seite, der auch großartige making-of Bilder mit seiner Gopro geschossen hat. Vielen Dank Fidi!

Der größte Dank geht natürlich an die Familie Harding, die mir seit vier Jahren zu jedem meiner angefragten Termine die Location zur Verfügung gestellt haben oder besser gesagt – hätten. Denn wie schon erwähnt, konnte ich diese tolle Anlage dann erst heuer auch wirklich in Anspruch nehmen.

Der Shootingablauf war genauso wie ich mir ein sommerliches Shooting vorstelle. Wetter perfekt, strahlender Sonnenschein und vom Ablauf unkompliziert, locker und völlig entspannt. Und nein ich hab mir keine Abkühlung im Pool gegönnt. Lediglich einmal Haxen reinhalten beim Fotografieren am Pooleinstieg. Ansonsten aufgrund meiner sommerlichen Arbeitskleidung die aus… korrekt… Badehose bestand, nur einen charmanten Sonnenbrand auf den Schultern abgestaubt.

Und nein ich hab mir keine Abkühlung im Pool gegönnt. Lediglich einmal Haxen reinhalten beim Fotografieren beim Pooleinstieg. Ansonsten aufgrund meiner sommerlichen Arbeitskleidung die aus… korrekt… Badehose bestand, nur einen charmanten Sonnenbrand auf den Schultern abgestaubt.

 

 

 

 

 

 

Alles in allem ein richtig tolles Shooting, bei dem ich alle Ideen und Vorstellungen umsetzen konnte und wir sogar noch zusätzlich ein schnelles Trachtenshooting anhängen konnten, welches allerdings unter die Kategorie Speedshooting gefallen ist, da die Zeit schon etwas knapp war.

Und dann gab´s zum Abschluss vom Chef des Hauses noch ein kühles Bier im Schatten. Einfach sensationell.

Und nach vielen langen Abendsessions, in denen die Bilder feingetunt worden sind ist das Ergebnis nun online. Viel Spass beim Schauen und ich freu mich natürlich über Kommentare und Anfragen!

 

Leave Comment

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

clear formSubmit